Neuzugänge Juni 2016

ZeilenlebenBuchbeute0 Comments

74825

Hallo ihr lieben Menschen da draußen!

Vielleicht hat ja der ein oder andere von euch schon bei Instagram mitbekommen, dass der Juni ein recht Spätdienstreicher Monat für mich war. Bei Spätdiensten lebe ich immer so am Rest der Welt vorbei und fühle ein bisschen so als wäre ich aus der Zeit gefallen. Das hat sich auf jeden Fall auf meine Buchkäufe im Juni ausgewirkt, da ich für meine Verhältnisse wenige Neuzugänge zu verzeichnen habe. Ich habe mich insbesonders über die Bücher gefreut, die ich bei Tauschticket ergattern konnte. Manche von diesen Schätzen habe ich schon lange gebraucht gesucht.

Read More

Fünf am Meer – Emma Sternberg

ZeilenlebenRezensionen0 Comments

73671

Rezension: Fünf am Meer – Emma Sternberg

Erschienen: Mai 2016

Verlag: Random House Audio / Heyne

Seiten: 464 / 7 Stunden 11 Minuten (Gekürzt)

Preis: TB 9,99 Euro / Ebook 8,99 Euro / Audio 11,59 Euro

 

Kurzbeschreibung

Es zieht Linn den Boden unter den Füßen weg, als sie ihren Verlobten in flagranti erwischt. Aber dann erfährt sie, dass sie geerbt hat – und findet sich in einem Haus in den Hamptons wieder, direkt am Meer. Die Bewohner, fünf lebenslustige Senioren, wachsen Linn bald ans Herz, genauso wie die gemeinsamen Granatapfel-Manhattans und die Storys über ihre glamouröse Tante Dorothy. Doch dann taucht dieser attraktive Journalist auf, der noch ein bisschen mehr zu wissen scheint …

 

Meine Meinung

Linn macht eines Tages früher Feierabend und erwischt ihren Freund auf dem gemeinsamen Sofa mit einer anderen Frau. Sie ist verwirrt und weiß gar nicht wo ihr der Kopf steht. In dem ganzen Durcheinander klingelt es an der Tür und Mr. Cunningham steht vor der Tür. Er ist ein Erbenermittler aus Amerika und eröffnet ihr, dass sie von einer verstorbenen Großtante ein Haus in den Hamptons geerbt hat. Da sie sich sowieso gerade neu sortieren muss, fliegt sie gleich zu ihrem neuen Haus um es zu begutachten. Das Anwesen ist jedoch nicht unbewohnt. Darin wohnen fünf liebenswerte Senioren, die aus der ehemaligen Pension eine Altersresidenz für sie gemacht haben. Linn fühlt sich in dieser Gemeinschaft und in diesem Haus sehr wohl. Sie hat jedoch keine andere Wahl als das Haus zu verkaufen, weil sie die Erbschaftssteuer von ein paar Millionen Dollar bezahlen muss. Nebenbei erfährt sie aus mehr aus dem Leben ihrer Tante und der anderen Senioren.

Linn ist ein sehr sympathischer Charakter. Sie ist ein bisschen schusselig und steckt ihre Nase gerne in Bücher. Sie selbst hat eine bewegte Vergangenheit hinter sich, da sie als Kind in einigen Pflegefamilien leben musste. Sie hat ihr Herz am richtigen Fleck, scheint aber noch nicht so richtig erwachsen geworden zu sein. Sie ist ganz und gar nicht damit einverstanden das Haus verkaufen zu müssen. Das macht sie natürlich sehr sympathisch. Ich mochte die Senioren ebenfalls sehr gerne und habe richtig mitgefiebert ob sie jetzt ausziehen müssen oder nicht.

Der Schreibstil der Autorin ist sehr bedacht. Die Sätze scheinen aufeinander abgestimmt zu sein und fügen sich zusammen, wie die Perlen an einer Kette. Dabei wirkt die Erzählweise nicht kitschig oder überladen. Durch den Schreibstil wird die Stimmung und das Gefühl des Buches wunderbar vermittelt. Ich konnte mir das „Sea Whisper Inn“ hervorragend vorstellen und habe mich auch dort heimisch gefühlt.

Einzig Linns schnelle Verarbeitung ihrer Beziehung und die unfassbare Aneinanderreihung von Unwahrscheinlichkeiten haben mich etwas gestört. Linn kommt kaum in den Hamptons an und hat den Grund aus dem sie geflohen ist, fast schon vergessen. Es dauert auch gar nicht lange, bis sie wieder Interesse an einem Mann zeigt. Mir ging das zu schnell. Außerdem steckt dieses Buch voller unglaublicher Zufälle, die mit ihrer geballten Kraft schon etwas unglaubwürdig wirken.

Britta Steffenhagen liest „Fünf am Meer“ wieder einmal absolut fantastisch. Sie hat eine unglaublich lebendige Stimme und haucht jedem der Charaktere Leben ein. Jeder Charakter wird einzigartig gelesen und somit kommt ein bisschen das Gefühl auf einem Hörspiel zu lauschen.

Fazit

„Fünf am Meer“ von Emma Sternberg ist eine leichte Geschichte für den Sommer. Sie besticht durch liebenswürdige Charaktere und den wunderbaren Schreibstil der Autorin. Das Buch ist leicht wie eine Sommerbrise und hat mich am Schluss mit einem wehmütigen Seufzen auf den Lippen zurück gelassen. Insgesamt habe ich dem Buch vier Sterne gegeben.

 

Top Ten Thursday #14

ZeilenlebenBlogger-Aktionen1 Comment

TTT_nur-Schrift_rot

Hallo ihr lieben Menschen da draußen!

Nach einer kleinen Ewigkeit, möchte ich mich heute mal wieder an der wöchentlichen Aktion auf Steffis Bücherbloggeria beteiligen. Dort bekommt man jeden Donnerstag ein Thema zu dem man sich 10 Bücher aussuchen kann.

Das Thema dieser Woche beim Top Ten Thursday lautet: 10 Bücher, die du gerne als nächstes lesen möchtest

Nun da ich noch einigen Lesestoff aus der Bücherei hier habe, 2 Bücher darauf warten gelesen und rezensiert zu werden und ich ein paar Reihen fortführen möchte, ist die Antwort sehr leicht für mich.

 

LG eure Zeilenleben

Gemeinsam lesen #28

ZeilenlebenBlogger-Aktionen0 Comments

PicsArt_1434984592351

Hallo ihr lieben Menschen da draußen!

Bevor es für mich mal wieder zu einen 10 Stunden Dienst geht, beteilige ich mich noch gerne an der wöchentlichen Aktion von Schlunzenbücher.

1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?

Ich lese gerade „Am Rande der Schatten“ von Brent Weeks und bin hier auf Seite 534.

„Die Ausbildung zum Assassinen hat sich für den ehemaligen Gassenjungen Azoth als überaus schmerzhaft erwiesen, denn sein einstiger Lehrer Durzo Blint und sein bester Freund Logan sind den Machenschaften des Gottkönigs von Khalidor zum Opfer gefallen. So ist es kein Wunder, dass Azoth seiner Profession den Rücken gekehrt hat. Doch dann hört er das Gerücht, dass Logan noch am Leben sein soll und sich versteckt. Und so muss Azoth sich der Frage stellen, ob die Schatten einen jemals wieder loslassen, wenn man sich erst einmal in sie hineinbegeben hat …“

Unterwegs und in meiner Pause lese ich „die kleine Bäckerei am Strandweg“ von Jenny Colgan und bin jetzt bei 35%

Es klingt fast zu gut um wahr zu sein – Polly wird ihr Hobby zum Beruf machen, und das in Cornwall, auf einer romantischen Insel mit Männerüberschuss. Genau die richtige Kur für ein leeres Konto und ein gebrochenes Herz. Aber die alte Bäckerei ist eine windschiefe Bruchbude, am Meer kann es sehr kühl sein, und der Empfang, den manche Insulaner ihr bereiten, ist noch viel kälter. Gut, dass Polly Neil hat, einen kleinen Papageientaucher mit gebrochenem Flügel. Doch bald kauft der halbe Ort heimlich ihr wunderbares selbstgebackenes Brot, und als sie Neil fliegen lassen soll, ist sie schon fast heimisch geworden. Nur das mit der Liebe gestaltet sich komplizierter als gedacht …“

 

 2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?
Am Rande der Schatten von Brent Weeks: Mein Leben gehört dir, Kylar.
Die kleine Bäckerei am Strandweg von Jenny Colgan: An diesen Tag stellte Polly zum ersten Mal seit ihrer Ankunft ganz ohne Gewissensbisse den Ofen an.
 
3. Was willst du unbedingt aktuell zu deinem Buch loswerden?
Im Moment bin ich etwas unausgeglichen. Ich muss „Am Rande der Schatten“ unbedingt weiterlesen. Es ist so….WOW. Da ich meinen Freund abends nicht beim Schlafen stören will und vor der Arbeit viel anderen Kram zu tun habe, lese ich aber wenn überhaupt auf meinen Kindle. Ich muss unbedingt wissen wie es weitergeht. Da ich den ersten Teil der Trilogie schon vor einiger Zeit gelesen habe, bin ich beim zweiten Teil etwas schwer reingekommen. Jetzt übt dieses Buch einen unglaublichen Sog auf mich aus und ich kann es kaum abwarten morgen endlich frei zu haben und das Buch zu verschlingen. Es ist düster, magisch, atmosphärisch, brutal, romantisch und hach ich liebe die Charaktere. Ich liebe diesen Schreibstil. Ich liebe es einfach.
Die kleine Bäckerei am Strandweg ist dahingegen das ideale Buch für die Pause. Man findet schnell hinein und schnell wieder heraus. Es ist locker leicht zu lesen und der Schreibstil ist sehr bildhaft, sodass ich mich direkt an die englische Küste versetzt fühle.
 
4. Welches deiner bisherigen Bücher wich von der Handlung oder der Erwartung am meisten vom Klappentext ab? (Frage von Lucy Fox)

Ich musste tatsächlich kurz einmal nachdenken aber das war definitiv: „Als ich mich einmal in alles verliebte“ von Stefan Merill Block. Ich habe einen Liebesroman erwartet und einen tiefgründiges Buch über eine Frühform von Alzheimer bekommen. Die Art und Weise sich mit diesem Thema auseinanderzusetzen war völlig neu für mich. Der Schreibstil des Autors und das Thema dieses Buches musste ich erst mal gründlich verdauen, dann hat es mir aber unheimlich gut gefallen. Es war in diesem Sinne eine positive Überraschung!

Welches Buch hat euch überrascht oder ist von euren Erwartungen abgewichen? Habt ihr das als positiv empfunden oder wart ihr eher enttäuscht?
LG eure Zeilenenleben.

Blinder König (Black Dagger 14) – J.R. Ward

ZeilenlebenRezensionen0 Comments

73671

Rezension: Blinder König (Black Dagger 14) – J.R. Ward

Erschienen: August 2010

Verlag: Heyne

Seiten: 448

Preis: TB 8,95 Euro / Ebook 7,99 Euro

 

Kurzbeschreibung

Die Beziehung zwischen Rehvenge und Ehlena wird jäh zerstört, denn Rehvs Geheimnis steht kurz vor der Enthüllung, was seine Todfeinde auf den Plan ruft – und die Tapferkeit Ehlenas auf die Probe stellt, da von ihr verlangt wird, ihn und seinesgleichen auszuliefern …

 

Meine Meinung

Die Luft für Rehvenge – halb Sympath und halb Vampir wird immer dünner. Sein Geheimnis ist kurz davor enthüllt zu werden. Da er seine Familie und seine Lieben nicht ins Verderben reißen möchte inszeniert er seinen eigenen Tod. Diese Entscheidung heißt aber auch, dass er mit der Liebe seines Lebens nicht zusammen leben kann. Wrath und Beth, die im Vorgängerband mit Eheproblemen zu kämpfen hatten, werden mit Wraths Blindheit konfrontiert. John und Xhex kommen sich körperlich näher, befinden sich aber seelisch in zwei unterschiedlichen Dimensionen.

Die Geschichte um Rehv und Ehlena gewinnt in „Blinder König“ noch einmal deutlich an Fahrt. Es wird gut deutlich wie verzweifelt Rehv ist. Er bringt ein großes Opfer dafür, dass seine Lieben ihr Leben weiter in ihrer Normalität leben können. Dabei fügt er sich schicksalsergeben den Dingen und er scheint fast erleichtert zu sein, dass er seine Fassade nicht mehr aufrecht erhalten muss. Ehlena dahingegen beweist in diesem Buch, dass sie keine schwache Frau ist, sondern sich durchsetzen kann. Die Geschichte um Wraths Blindheit hat mir ebenfalls außerordentlich gut gefallen, da die Bruderschaft der lederbekleideten Vampire hier von einer sehr verletzlichen und menschlichen Seite gezeigt wird.

In Racheengel wie auch in Blinder König wird viel Gewicht auf das Thema „Umgang mit körperlichen und psychischen Beeinträchtigungen“ gelegt. So viel Tiefgang habe ich in diesem Roman gar nicht erwartet und war erstaunt wie vielfältig J.R. Ward zu schreiben vermag. Die Sprache ist wieder sehr rasant und in einem Umgangston gehalten. Es gibt wieder einen hohen Anteil an Sex- und Gewaltszenen, wobei mir gerade das Finale einen Gruselschauer nach dem anderen über den Rücken gejagt hat. J.R. Ward bleibt ihren Stil und ihren Handlungsaufbau demnach treu, allerdings ergeben sich durch die Einflechtungen der anderen Paare noch weitere interessante Geschichten.

Der Kampf gegen die Gesellschaft der Lesser wird noch einmal intensiver. Da sie jetzt vom ehemaligen Vampir und Omegas Sohn Lash angeführt werden, beginnen sie sich besser zu organisieren. Plötzlich scheint der Vorteil, den die Black Dagger durch Butchs Fähigkeit haben, nicht mehr so schwer zu wiegen.

 

Fazit

Auch der 14. Teil der Black Dagger Reihe hat mich wieder mitgerissen und begeistert. J.R. Ward hat einen unvergleichlichen Schreibstil, der mich immer wieder tief in die Welt der Bruderschaft eintauchen lässt. Die Geschichten sind spannend und facettenreich, so dass es auf keiner Seite langweilig wird. Ich gebe „Blinder König“ aus voller Überzeugung fünf Sterne!