Neue Bücher im August 2016

ZeilenlebenBuchbeute1 Comment

74825

Hallo ihr lieben Menschen da draußen!

Außer meiner kleinen Rebuy Bestellung sind bei mir noch einige andere Bücher eingezogen. Unter anderem war ich mal wieder in der Buchhandlung stöbern. Mein Freund schenkt mir nämlich eher weniger Grünzeugs, dafür aber in schöner Regelmäßigkeit Buchgutscheine. So nach und nach läppert sich dann ein ordentliches Budget zusammen und ich kann wieder in dem Duft von neuen Büchern schwelgen.

Read More

Gemeinsam lesen #29

ZeilenlebenBlogger-Aktionen1 Comment

PicsArt_1434984592351

Hallo ihr lieben Menschen!

Da ich heute Nachtdienst habe, nutze ich mal die Gelegenheit und beteilige mich seit langer Zeit wieder an der „Gemeinsam lesen“ Aktion von Schlunzenbücher. Ich liebe diese Beiträge sehr, auch wenn das stöbern in ihnen meine Wunschliste regelmäßig zum platzen bringt.

1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?

Ich in auf den letzten Seiten von „Wie Sterne so golden“ von Marissa Meyer und damit auf Seite 532.

 2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?
Sie träumte, dass sie von einem riesigen weißen Wolf mit gebleckten Zähnen und im Vollmond glitzernden Augen verfolgt wurde.
3. Was willst du unbedingt aktuell zu deinem Buch loswerden?
Ich neige mein Haupt vor der Handwerkskunst dieser Autorin. Ich bin wirklich erstaunt, wie sie so eine vielfältige Geschichte erschaffen konnte ohne sich zu verzetteln. Trotz der üppigen Handlung, der vielen verschiedenen Charaktere und des Genresmixes, macht es den Eindruck als ob die Autorin auf jeder Seite weiß, worauf sie hinaus möchte. Die Geschichte ist so lebendig, so spannend und so einzigartig. Ich liebe diese Reihe wirklich sehr und jeder Band gefällt mir noch besser als der vorherige.
 
4. Auf welches Hobby würdest du ausweichen, wenn es morgen plötzlich keine Bücher mehr gäbe, und deine vorhandenen auch alle nicht
Ok, dann müsste ich eines Morgens in einer Art Paralellwelt aufwachen? Ich bin ja Fantasyleserin, also bekomme ich die Vorstellung davon schon irgendwie hin. Nun ich würde Serien gucken oder exzessiv Rollenspiele zocken wahrscheinlich. Ich könnte wohl schlecht damit leben, nicht mehr von Geschichten unterhalten zu werden. Da ich nicht malen und zeichnen kann, fallen künstlerische Hobbys für mich weg. Vielleicht hätte ich dann auch eine größere Musiksammlung? Oder ich würde mich vielleicht auch vom Fernseher berieseln lassen?
Ich weiß es wirklich nicht so genau. Was machen Menschen, die ihre Freizeit nicht mit lesen verbringen? Wofür wird das Zeitbudget da ausgegeben? Also jetzt mal im Ernst. Ich lese zwar gerne Fantasy, aber irgendwie reicht meine Vorstellungsgabe gerade nicht aus, um mir ein Leben ohne Bücher vorstellen zu können.
Was würdet ihr denn mit ihrer freien Zeit anfangen, wenn es keine Bücher gäbe? Vielleicht fehlt mir einfach nur die Inspiration zu diesem Thema 🙂
LG eure Patricia

Wie Blut so rot (Luna Chroniken 2) – Marissa Meyer

ZeilenlebenRezensionen0 Comments

57cbfc3358a1dthumbnail
Rotkäppchen auf Sci-Fi
Rezension: Wie Blut so rot (Luna Chroniken 3) – Marissa Meyer

Erschienen: Januar 2014

Verlag: Carlsen

Seiten: 432

Preis: HC 19,90 Euro / Ebook 13,99

 

Kurzbeschreibung

Zwei ganze Wochen ist Scarlets Großmutter nun schon verschwunden. Entführt? Tot? Die Leute im Dorf sagen, sie sei sicher abgehauen. Sie sei ja sowieso verrückt. Aber für Scarlet ist Grandmère alles – von ihr hat sie gelernt, wie man ein Raumschiff fliegt, Bio-Tomaten anbaut und seinen Willen durchsetzt. Dann trifft Scarlet einen mysteriösen Straßenkämpfer – Wolf. Er fasziniert sie; doch kann sie ihm trauen? Immerhin: Die reißerischen Berichte über Cinder und das Attentat auf Prinz Kai hält Wolf ebenso wie sie für Quatsch. Aber irgendein Geheimnis verbirgt der Fremde …

Read More

Mein Bekenntnis zum Buch

ZeilenlebenBuchallerlei1 Comment

buchpassion-edition_-mein-bekenntnis-zum-buch-fb

Hallo ihr lieben Menschen da draußen!

Vor ein paar Tagen bin ich zufällig auf die Aktion von Kapri-ziös gestolpert. Sie ruft in ihrem Blog dazu auf, sein Bekenntnis zum Buch zu veröffentlichen. Was für eine wundervolle Aktion! Es machen hier nicht nur Blogger mit, sondern Leser, Autoren und auch Verlage. Auch ich möchte mich gerne dem Reigen anschließen, denn schließlich sind wir Bücherwürmer hier ganz unter uns, da fällt ein Bekenntnis nicht schwer!

Read More

Berlin 1936 – Oliver Hilmes

ZeilenlebenRezensionen0 Comments

57cbfc3358a1dthumbnail
Das Morgengrauen eines Krieges
Rezension: Berlin 1936 – Oliver Hilmes

Erschienen: Mai 2016

Verlag: Siedler

Seiten: 304

Preis: HC: 19,99 Euro/ Ebook: 15,99 Euro

 

Kurzbeschreibung

Die Diktatur im Pausenmodus: Stadt und Spiele im Sommer 1936

Im Sommer 1936 steht Berlin ganz im Zeichen der Olympischen Spiele. Zehntausende strömen in die deutsche Hauptstadt, die die Nationalsozialisten in diesen sechzehn Tagen als weltoffene Metropole präsentieren wollen. Oliver Hilmes folgt prominenten und völlig unbekannten Personen, Deutschen und ausländischen Gästen durch die fiebrig-flirrende Zeit der Sommerspiele und verknüpft die Ereignisse dieser Tage kunstvoll zum Panorama einer Diktatur im Pausenmodus.

Die »Juden verboten«-Schilder sind plötzlich verschwunden, statt des »Horst-Wessel-Lieds« klingen Swing-Töne durch die Straßen. Berlin scheint für kurze Zeit eine ganz normale europäische Großstadt zu sein, doch im Hintergrund arbeitet das NS-Regime weiter daran, die Unterdrückung zu perfektionieren und das Land in den Krieg zu treiben.

In »Berlin 1936« erzählt Oliver Hilmes präzise, atmosphärisch dicht und mitreißend von Sportlern und Künstlern, Diplomaten und NS-Größen, Transvestiten und Prostituierten, Restaurantbesitzern und Nachtschwärmern, Berlinern und Touristen. Es sind Geschichten, die faszinieren und verstören, überraschen und bewegen. Es sind die Geschichten von Opfern und Tätern, Mitläufern und Zuschauern. Es ist die Geschichte eines einzigartigen Sommers.

Read More